Menü
Beratungsfachdienst für Kindertageseinrichtungen
Kleine Schritte
große Wirkung

Beratungsfachdienst für Kindertageseinrichtungen

Mobile Hilfe und Beratung bei Fragen zur Entwicklung und zum Verhalten von Kindern

Unser Beratungsfachdienst bietet Erzieherinnen aus allen Kindertageseinrichtungen des Landkreises Starnberg sowie den betroffenen Eltern fachliche Bera­tung und Begleitung an. 

Kindern können sprachliche oder motorische Defizite haben, können unruhig, aggressiv oder extrem schüchtern sein. Diese Kinder sind in ihrer Entwicklung gefährdet. Unser mobiler Dienst wird auf An­frage der Einrichtung tätig und berät alle im Landkreis Starnberg ansässigen Kindergärten, Kinderkrippen, Horte und Eltern vor Ort.

Um für das einzelne Kind tätig zu werden, wird das schriftliche  Einverständnis der Eltern eingeholt. Alle Informationen und Gespräche behandeln wir vertraulich.

Die angebotenen Hilfen sind für die Kindertageseinrichtungen und die Eltern kostenfrei.

Integration und Inklusion

Unser Ziel ist es, das gemeinsame Leben, Spielen und Lernen von Kindern in ihrer Unter­schiedlichkeit in der wohnortnahen Kinderkrippe, dem Kindergarten und dem Hort zu unterstützen.

Einzelberatung vor Ort

Unser Beratungsfachdienst für Kindertageseinrichtungen bietet schwerpunktmäßig Einzelberatung an. Bei Fragen zu einzelnen Kin­dern können sich die Erzieherinnen aus den Kinderkrippen, den Kindergärten und Horten direkt an uns wenden. Vorab werden die Eltern informiert und es wird ihr Einverständnis eingeholt. Der Beratungsfachdienst beobachtet das Verhalten, da manche Auffälligkeiten nur  in der Gruppe auftreten. Danach folgen Ge­spräche mit den Erzieherinnen und Eltern. Bei Bedarf vermitteln wir auch weitere Hilfen. Der Beratungsfachdienst leis­tet dort Hilfe, wo Kindertageseinrichtungen an ihre Grenzen stoßen.

Orientierung an der Lebenswelt Kindertageseinrichtung

Der Beratungsfachdienst ist mobil tätig und kommt auf Anfrage direkt in die Einrichtung.
Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Fachkräften der Kindertageseinrichtung und den Eltern. Das Vorgehen und alle Ergebnisse der Beobachtung werden den Eltern transparent gemacht und besprochen.

Beobachten, Beraten, Unterstützen, Vermitteln

Beobachten

  • Beobachtung des Kindes in der Gruppe 
  • Spieldiagnostik in der Einzelsituation und gegebenenfalls Testdiagnostik

 Beraten

  • Teambezogene Beratung und Fallbesprechungen 
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Elterngesprächen
  • Information zu entwicklungsspezifischen Problemen
  • Beratung bei Aufnahme eines Kindes mit Entwicklungsrisiken

 Unterstützen

  • Erarbeiten von Lösungsschritten für die pädagogischen Fachkräfte
  • Erarbeiten von Lösungsschritten mit den Eltern
  • zeitlich befristete Einzelfallarbeit in Krisensituation

 Vermitteln

  • Bei Bedarf Vermittlung an Familienberatungsstellen, niedergelassene Therapeuten,
  • Fachärzte, Sozialpädiatrische Zentren, Interdisziplinäre Frühförderstellen
  • Ein schriftlicher Kurzbefund kann den Eltern beim Abschluss der Beratung mitgegeben werden.

Weitere Angebote

Der Beratungsfachdienst bietet neben der Einzelberatung Hilfe zur Inklusion:

  • Arbeitskreise, Workshops, Teamberatung
  • Fortbildungen für Mitarbeiterinnen der Kindertageseinrichtung
  • Integrationsforum für die Mitarbeiterinnen aus den Integrationskindergärten, Gesprächskreis für Krippenpädagogen und Waldkindergärten
  • und Inhouseschulungen

Individuelle Hilfe durch Fachpersonal

Der mobile Beratungsfachdienst ist ein eigenständiger Bereich der Interdisziplinären Früh­förder­stellen der Lebenshilfe Starnberg.

Laut Bayrischem Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) sind die pädagogischen Fachkräfte verpflichtet Eltern auf mögliche Entwicklungsrisiken ihres Kindes hinzuweisen und Hilfsmöglichkeiten zu benennen. Wir unterstützen hier gerne.